Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Halbfinale
14.07.2019 18:00
Beendet
Sénégal
Senegal
1:0 n.V.
Tunesien
Tunesien
0:00:0
n.V.
  • Dylan Bronn
    Bronn
    101.
    Eigentor
Stadion
30 June Air Defence Stadium
Schiedsrichter
Bamlak Tessema

Liveticker

120
20:44
Fazit:
Nach über 120 aufregenden Minuten steht der Senegal im Finale des Afrika-Cups 2019. Sowohl die Senegalesen als auch Tunesien haben in der regulären Spielzeit innerhalb einiger Minuten je einen Elfmeter verschossen. So ging es nach umkämpften 90 Minuten in die Verlängerung, in der dann Hassen zum tragischen Held der Adler von Karthago wurde, da er nach einem harmlosen Freistoß am Ball vorbei segelte und der Abpraller vom Verteidiger Bronn ins eigene Tor kugelte. In der Folge schwanden natürlich immer mehr die Kräfte auf beiden Seiten. Dramatisch wurde es nochmal nachdem Schiedsrichter Tessema zunächst erneut auf den Punkt für Tunesien zeigte. Der Videobeweise offenbarte jedoch, dass das Handspiel von Koulibaly nicht regelwidrig war, sodass auch der Elfmeter nicht gegeben wurde. Tunesien warf nochmal alles nach vorne. Am Ende fehlten nach 120 aufregenden Minuten jedoch die Kräfte. Somit ziehen die Löwen der Teranga als glücklicher Sieger ins Finale am kommenden Freitag ein und warten nun auf den Finalgegner, der in Kürze im zweiten Halbfinale zwischen Algerien und Nigeria ausgespielt wird. Einen schönen Abend noch!
120
20:34
Spielende
120
20:33
Khazri wird von Wagué zu Fall gebracht. Es gibt nochmal Freistoß für Tunesien aus guter Position halblinks vom Strafraum entfernt. Der Standard landet jedoch in der Mauer und kann geklärt werden.
120
20:32
Wir befinden uns bereits in der ersten Minute der Nachspielzeit in einer vollkommen verrückten Partie. Der Senegal steht kurz vor dem Einzug ins Finale.
120
20:31
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
119
20:31
Die letzte Minute läuft. Khazri hat es selbstverständlich eilig und versucht es mit einem langen Ball Richtung Strafraum. Senegals Verteidiger können jedoch klären.
117
20:30
Alain Giresse wechselt drei Minuten vor Schluss zum letzten Mal und bringt Chaouat für Khenissi.
117
20:29
Einwechslung bei Tunesien: Firas Chaouat
117
20:29
Auswechslung bei Tunesien: Yassine Khenissi
115
20:27
Kein Elfmeter für Tunesien! Nach langer Diskussion und Überprüfung revidiert Schiedsrichter Tessema seine Entscheidung. Koulibaly ging jedoch auch nicht aktiv mit der Hand zum Ball. Somit ist die Entscheidung definitiv vertretbar.
113
20:24
Gibt es den nächsten Elfmeter? Koulibaly bekommt den Ball aus kurzer Distanz an die Hand. Schiedsrichter Tessema checkt die Situation nochmals mit Hilfe des VAR.
111
20:22
Senegal kontert über Saviet, der schnell zu Sarr durchsteckt. Tunesiens Defensivspieler können die Gefahr frühzeitig klären.
110
20:21
Auch Senegal bringt mit Wagué nochmal frische Kraft für die Schlussphase dieser spannenden Partie.
110
20:20
Einwechslung bei Sénégal: Moussa Wagué
110
20:20
Auswechslung bei Sénégal: Lamine Gassama
110
20:20
Gut zehn Minuten verbleiben Tunesien um nach 2004 zum zweiten Mal ins Finale des Afrika-Cups einzuziehen.
108
20:18
Sarr holt gegen Haddadi auf Höhe der Seitenlinie geschickt einen Freistoß raus. Dadurch gewinnen die Westafrikaner weitere wertvolle Sekunden.
106
20:17
Alain Giresse bringt mit Anice Badri einen weiteren Stürmer ins Spiel. Was bleibt dem Coach Tunesiens auch sonst übrig?
106
20:16
Einwechslung bei Tunesien: Anice Badri
106
20:15
Auswechslung bei Tunesien: Ferjani Sassi
106
20:15
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
105
20:12
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
105
20:12
Die letzten Sekunden der ersten Halbzeit der Verlängerung laufen.
105
20:11
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
102
20:11
Das ist natürlich mehr als bitter für die Nordafrikaner. Ein individueller Fehler bringt die Löwen der Teranga hier in der ersten Hälfte der Verlängerung in Führung. Was haben die Adler von Karthago dem noch entgegenzusetzen?
101
20:07
Tooor für Sénégal, 1:0 durch Dylan Bronn (Eigentor)
Was für eine kuriose Aktion! Saivet tritt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, der sonst so gut spielende Hassen segelt am Ball vorbei. Bronn, direkt hinter seinem Keeper positioniert, bekommt die Kugel unglücklich an die Schulter und bugsiert das Leder in den eigenen Kasten.
97
20:04
Die beiden Außenverteidiger Tunesiens Dräger und Haddadi machen bislang ausgezeichnet gegen die schnellen Flügelspieler Senegals. Mané läuft sich immer wieder fest gegen die gut gestaffelte Defensive der Nordafrikaner.
95
20:02
Die Wege von der Defensive zur Offensive werden nun natürlich immer kräftezerrender. Dadurch dass auf beiden Seiten Geschwindigkeit rausgenommen wurde, liegt der Fokus jetzt vermehrt auf dem Kurzpassspiel.
93
20:00
Sliti nimmt im Mittelfeld Fahrt auf und wird vom Schalker Sané zu Fall gebracht. Der Freistoß wird kurz ausgeführt. Tunesien macht es taktisch weiterhin geschickt und zieht das Spiel vermehrt in die Breite.
91
19:57
Ohne personelle Wechsel geht es in den ersten Durchgang der Verlängerung. Wer hat hier bei heißen Temperaturen noch mehr Körner in Petto?
91
19:56
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
90
19:55
Zwischenfazit:
Im ersten Halbfinale des Africa-Cups 2019 geht es in die Verlängerung. Tunesien zeigte sich in der zweiten Hälfte deutlich verbessert und hatte in Person von Khenissi und Sassi gute Chancen zur Führung. In der Folge wurde es dramatisch. Sowohl Sassi als auch Saivet scheiterten innerhalb weniger Minuten per Strafstoß. Im Anschluss konnte keine Mannschaft mehr klare Chancen herausspielen. So geht es nun in die Verlängerung.
90
19:51
Ende 2. Halbzeit
90
19:51
Khazri versucht es nochmal mit einem hohen Ball in den Strafraum, findet aber keinen Abnehmer.
90
19:49
Hassen steht wieder und macht erstmal weiter. Die erste Minute der Nachspielzeit ist bereits verstrichen. Gelingt hier noch einem Team der Lucky Punch?
90
19:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
19:48
Wieder hat der Torwart der Tunesier Hassen Probleme und muss kurz vor Ende der offiziellen Spielzeit erneut behandelt werden.
88
19:47
Chaalali geht gegen Saivet übermotiviert zu Werke und es gibt folgerichtig Freistoß für Senegal. Saivet führt den anschließenden Standard aus dem Halbfeld selbst aus, findet im Strafraum jedoch keinen Abnehmer.
85
19:43
Nach zwei verschossenen Elfmetern innerhalb weniger Minuten sind nun nur noch ein paar Minuten in der regulären Spielzeit zu absolvieren. Vieles deutet momentan auf eine Verlängerung hin.
82
19:42
Einwechslung bei Sénégal: Salif Sané
82
19:41
Auswechslung bei Sénégal: Papa N'Diaye
82
19:41
Einwechslung bei Tunesien: Ghaylène Chaalali
82
19:41
Auswechslung bei Tunesien: Ayman Ben Mohamed
80
19:38
Elfmeter verschossen von Henri Saivet, Sénégal
Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf! Auch Saivet scheitert am Punkt mit einem halbhohen Schuss in die rechte Ecke. Hassen hat sich für die richtige Ecke entschieden und kann den Schuss zur Ecke klären.
78
19:36
Verrückte Szenen in Kairo. Nun gibt es Elfmeter auf der anderen Seite. Sarr wird im Strafraum von Bronn gelegt.
76
19:33
Gelbe Karte für Naïm Sliti (Tunesien)
75
19:32
Elfmeter verschossen von Ferjani Sassi, Tunesien
Ganz schwacher Elfmeter von Sassi, der den Anlauf verzögert und dann halblinks abzieht. Hassen hat die Ecke geahnt und hält die Kugel fest.
73
19:31
Gelbe Karte für Kalidou Koulibaly (Sénégal)
Koulibaly wirft sich in den Schuss von Sassi, blockt ihn regelwidrig per Hand und sieht die Gelbe Karte. Schiedsrichter Bamlak Tessema gibt Elfmeter.
71
19:30
Elfmeter für Tunesien!
70
19:29
Aliou Cissé fordert an der Seitenlinie seine Mannschaft dazu auf, konzentriert zu bleiben und Ruhe zu bewahren. Die Partie wird allmählich zerfahrener.
68
19:27
Diatta, der sich in den letzten Minuten vermehrt um eine Gelbe Karte bemüht hat, wird durch Sarr ersetzt.
68
19:27
Einwechslung bei Sénégal: Ismaïla Sarr
68
19:26
Auswechslung bei Sénégal: Krépin Diatta
66
19:24
Das Spiel zieht sich mehr und mehr auseinander. Beide Teams stehen nicht mehr so kompakt wie im ersten Durchgang. Dadurch eröffnen sich beiden Mannschaften mehr Freiräume. Die Intensität nimmt zu und es kommt zu mehr Fouls.
65
19:22
Gelbe Karte für Wahbi Khazri (Tunesien)
Khazri sieht nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie nach 65 Minuten die erste Gelbe Karte der Partie.
64
19:22
Einwechslung bei Sénégal: Mbaye Diagne
64
19:21
Auswechslung bei Sénégal: M'Baye Niang
62
19:21
Saivet nimmt auf Höhe der Mittellinie Tempo auf, geht auf der linken Außenbahn noch ein paar Meter und legt dann auf Mané ab, der am starken Ben Mohamed hängenbleibt.
59
19:19
Naïm Sliti zeigt sich bereits deutlich aktiver im Spielgeschen als Youssef Msakni in der ersten Hälfte. Die Nummer 23 versucht es mit einer Einzelaktion aus der Distanz. Seinem Versuch fehlt es jedoch an Präzision, sodass der Ball deutlich über dem Tor der Senegalesen ladet.
56
19:16
Tolle Aktion von Niang, der per Hacke auf Mané durchsteckt. Hassen ist aufmerksam, kommt aus seinem Kasten und kann den führenden Torschützen des Turnieres vom Ball treffen. Mit etwas Verspätung geht jedoch auch die Fahne des Linienrichters hoch. Zum Zeitpunkt des Abspiels stand Mané im Abseits.
55
19:13
Die Löwen der Teranga haben sich nach den zwei Großchancen der Tunesier mittlerweile wieder gefangen und versuchen es ihrerseits im Offensivspiel.
52
19:10
Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gehören ganz klar den Adlern von Karthago.
49
19:08
Wieder kommt Tunesien zum Abschluss. Sassi kommt nach einer tollen Kombination über Khazri auf Höhe des Strafraums an die Kugel. Er geht noch ein paar Schritte und zieht dann mit einem Flachschuss ab. Hassen kann das Leder gerade noch rechtzeitig zur Ecke abblocken, die jedoch nichts einbringt.
48
19:06
Die erste Chance des zweiten Durchgangs haben die Tunesier in Person von Khenissi, der mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte geschickt wird. Der Stürmer versucht es gegen Gomis, der zu weit vor dem Kasten steht, mit einem Heber. Der Ball geht über das Tor und es bleibt beim 0:0.
46
19:05
Youssef Msakni, Kapitän der Tunesier, verlässt das Feld und wird durch Naïm Sliti ersetzt. Wahbi Khazri übernimmt die Kapitänsbinde bei den Nordafrikanern.
46
19:03
Einwechslung bei Tunesien: Naïm Sliti
46
19:03
Auswechslung bei Tunesien: Youssef Msakni
46
19:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:57
Halbzeitfazit:
Der Senegal hat nach 45 Minuten ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen. Die Tunesier machten den Löwen der Teranga das Leben schwer, da sie als als Einheit geschickt verteidigten und die Räume schlossen. In der Anfangsphase hatte die senegalesische Mannschaft von Trainer Aliou Cissé deutlich mehr Ballbesitz, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Die beste Möglichkeit hatten die Westafrikaner durch Youssouf Sabaly, der mit einer Einzelaktion das Leder an den Pfosten schlenzte (25.). Kurz zuvor hatten jedoch auch die Adler von Karthago eine glänzende Chance zur Führung. Youssef Msakni köpfte den Ball nach einer Ecke völlig freistehend über den Kasten (21.). In der Folge bot sich das gewohnte Bild. Der Senegal war tonangebend ohne jedoch für die ganz große Gefahr zu sorgen. Somit ist für den weiteren Spielverlauf Spannung garantiert!
45
18:48
Ende 1. Halbzeit
45
18:47
Es gibt nochmal zwei Minuten obendrauf. Die Tunesier halten den Ball momentan kontrolliert in den eigenen Reihen und haben keine Eile im Offensivspiel.
45
18:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43
18:44
Mit leicht geschwollener Unterlippe geht es für den Schlussmann der Nordafrikaner mit einem lange Abstoß vom eigenen Kasten weiter.
41
18:43
Hassen muss nach einem langen Ball von Senegal aus seinem Kasten kommen und stößt mit Mané zusammen. Der Keeper bleibt liegen und muss zunächst behandelt werden.
39
18:41
Mané treibt seine Mitspieler nochmal an, in den letzten Minuten der ersten Hälfte mehr zu investieren.
37
18:40
Senegal hat die dritte klare Chance binnen einiger Minuten. Diesmal kommt Mané nach einem langen Ball zum Abschluss. Die Nummer Zehn verliert jedoch die Balance und schiebt die Kugel im Liegen rechts am Tor vorbei.
36
18:38
Niang kommt nach einer guten Kombination zum Abschluss. Mané legt klug ab, Niang dreht sich im Strafraum um die eigene Achse, verzieht den Schuss jedoch weit am Kasten vorbei.
34
18:35
Mané behauptet im Strafraum den Ball, wird aber erneut auf Kosten einer Ecke gestoppt. Hassen ist aufmerksam und bugsiert die Kugel aus der Gefahrenzone.
32
18:33
Viel Spielfluss ist nach gut einer halben Stunde noch nicht zu erkennen. Das liegt einerseits an der Taktik der Tunesier, die weiterhin geschickt stehen und dem Topfavorit aus Senegal kaum Raum zur Entfaltung liefern.
28
18:30
Knifflige Szene im Strafraum von Senegal. Kouyaté bringt im Strafraum Khenissi mit einem Rempler zu Fall. Khenissi kommt zu Fall, Schiedsrichter Tessema lässt jedoch weiterspielen. Seit dem Viertelfinale kommt übrigens auch beim Africa-Cup bei strittigen Szenen der Videobeweis zum Einsatz.
25
18:27
Das war ganz knapp! Youssouf Sabaly fasst sich auf Höhe der Strafraumkante ein Herz und schlenzt das Leder an den rechten Pfosten. Da fehlten lediglich Zentimeter zur Führung der Senegalesen. Mouez Hassen wäre chancenlos gewesen.
21
18:24
Erste gute Chance der Partie für Tunesien! Msakni, Kapitän der Tunesier kommt nach einer Ecke von der linken Seite unerwartet komplett frei im Strafraum zum Kopfball. Der Überraschung geschuldet setzt er den Versuch jedoch über den Kasten von Gomis.
19
18:22
Großes Risiko geht bis hierhin keine der beiden Mannschaften. Das kann heute durchaus eine Geduldsprobe werden, zu viel steht einfach auch auf dem Spiel.
17
18:19
Nach einem Kopfballduell zwischen Niang und Bronn bleibt die Nummer Neun des Senegals zunächst liegen. Der Stürmer muss kurz auf dem Feld behandelt werden. Es geht jedoch weiter für den Senegalesen.
15
18:16
So allmählich trauen sich die Nordafrikaner mehr zu und verschieben das Geschehen weiter nach vorne. Nennenswerte Chancen konnten sie bis jetzt jedoch noch nicht herausspielen. Der Senegal hat in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, kann aber ebenfalls noch nicht den entscheidenden Pass in die Spitze spielen.
12
18:14
Wahbi Khazri, Star der Tunesier, bekommt nach einem Foul von Kalidou Koulibaly die Möglichkeit mit einem ruhenden Ball für Gefahr zu sorgen. Sein Freistoß aus dem Halbfeld findet jedoch keinen Abnehmer.
9
18:10
Senegal betreibt in der Anfangsphase ein frühes Gegenpressing und bietet den Nordafrikanern kaum Raum zur Entfaltung. Die Adler von Karthago kommen bislang noch nicht aus der eigenen Hälfte.
6
18:08
Mané wird bereits früh als Zielspieler gesucht. Der Star des FC Liverpool hat die Übersicht für den besser positionierten Mitspieler auf der linken Seite. Die Tunesier sind allerdings aufmerksam und klären erneut auf Kosten einer Ecke, die ohne Ertrag bleibt.
3
18:04
Der Senegal versucht es mit einem langen Ball Richtung Mané, der jedoch rechtzeitig im Strafraum auf Kosten eines Eckballs gestellt werden kann. Die Westafrikaner führen schnell aus, Mané gelingt ein schöner Beinschuss auf Höhe der Strafraumkante, bleibt aber hängen. Die Gefahr ist somit gebannt.
1
18:01
Das erste Halbfinale des Abends ist eröffnet. Wer kann hier das begehrte Ticket fürs Finale am Freitag buchen?
1
18:00
Spielbeginn
17:55
Die Nationalhymnen erklingen, gleich kann es dann endlich losgehen!
17:53
Unter warmen Temperaturen um die 35°C werden die beiden Mannschaften in Kürze den Rasen des Stadion des 30. Juni, das leider nicht allzu voll ist, betreten.
17:49
Geleitet wird die Partie von Bamlak Tessema aus Äthiopien, für den es bereits der vierte Einsatz als Schiedsrichter beim diesjährigen Africa-Cup in Ägypten ist.
17:41
Bei beiden Teams geht jeweils ein Spieler mit der Hypothek einer möglichen Finalsperre in diese Partie. Da in der K.O.-Phase die Gelben Karten nicht gestrichen werden, sollten sowohl Senegals Sadio Mané als auch Tunesiens Youssef Msakni eine heutige Verwarnung unbedingt vermeiden.
17:35
Bei Tunesien sollte der Fokus auf Wahbi Khazri, Spielmacher in Saint-Etienne, gerichtet werden. Der 28-Jährige wird mit zunehmendem Alter immer besser und war der Hauptakteur im Viertelfinale gegen Madagaskar, in dem er an allen drei Toren beteiligt war. Spannend zu beobachtet wird es wie sich die talentierten Mittelfeldspieler Ferjani Sassi und Youssef Msakni schlagen werden. Insbesondere Sassis Fähigkeiten haben dem Mittelfeld die benötigte Stabilität gegeben.
17:27
Der senegalesische Stürmer Sadio Mané ist wohl der bekannteste verbliebene Spieler des Turniers. Er hat bereits angekündigt, dass er seine Champions-League-Siegermedaille mit Liverpool für einen Afrikanischen Nationen-Pokal mit den Teranga-Löwen tauschen würde. Mit drei Treffern ist er außerdem neben Adam Ounas aus Algerien, Odion Ighalo aus Nigeria und Cedric Bakambu aus der DR Kongo der Führende der Torschützenliste.
17:20
Der Gegner aus Tunesien zog als Gruppenzweiter hinter Mali in die KO-Runde ein und bezwang im Achtelfinale Ghana im Elfmeterschießen mit 5:4 und zog dadurch in sein drittes Viertelfinale in Folge ein. Dort wartete mit Madagaskar die Überraschungsmannschaft des Turnieres. Die Adler von Karthago konnten sich jedoch schlussendlich verdient mit 3:0 durchsetzen und stehen jetzt zum ersten Mal nach dem Turniersieg im eigenen Land 2004 wieder im Halbfinale.
17:14
Die senegalesische Nationalmannschaft steht nach einem knappen 1:0-Viertelfinalsieg gegen Benin zum fünften Mal in der Verbandsgeschichte unter Afrikas Top vier. Als Zweitplatzierter der Gruppe C besiegte die Mannschaft von Trainer Aliou Cissé im Achtelfinale Uganda ebenfalls mit 1:0. Für die Westafrikaner ist es bereits die 15. Teilnahme am Africa-Cup, gewinnen konnten sie ihn aber bis dato noch nicht. 2002 musste man sich im Elfmeterschießen im Finale gegen Kamerun geschlagen geben.
17:03
Hallo und herzlich willkommen zum ersten Halbfinale des Afrika-Cups 2019! Im Duell um das begehrte Finalticket am kommenden Freitag stehen sich in Kairo der Senegal und Tunesien gegenüber. Los geht’s um 18:00 im Stadion des 30. Juni.

Sénégal

Sénégal Herren
vollst. Name
Fédération sénégalaise de football
Stadt
Dakar
Farben
grün-gelb-rot
Gegründet
01.01.1960

Tunesien

Tunesien Herren
vollst. Name
République Tunisienne; Al-Djumhurijja at-Tunisijja
Stadt
Tunis 1004
Farben
weiß-rot
Gegründet
1956
Stadion
Stade Olympique de Radès
Kapazität
65.000