Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Spiel um Platz 3
17.07.2019 21:00
Beendet
Tunesien
Tunesien
0:1
Nigeria
Nigeria
0:1
  • Odion Ighalo
    Ighalo
    3.
    Rechtsschuss
Stadion
Al-Salam Stadium
Schiedsrichter
Ghead Grisha

Liveticker

90
22:56
Fazit:
Nigeria gewinnt mit 1:0 gegen Tunesien und belegt am Ende den dritten Platz bei diesem Afrika-Cup! In einer sehr ereignisarmen Partie geht dieser Sieg für Nigeria am Ende in Ordnung, auch weil sie in den letzten zehn Minuten des Spiels die besten Chancen dieser Partie hatten. Das Tor des Tages erzielte jedoch Top-Torjäger Odion Ighalo bereits in der dritten Spielminute, nach einem Patzer des tunesischen Torhüters. Bei den Tunesiern ging vor allem in der Offensive nur sehr wenig. Allein Kapitän Whabri Khazri sorgte mit ein paar Tempoverschärfungen für ein bisschen Gefahr. Ansonsten konnten die Super Eagles diesen Vorsprung sicher bis ins Ziel retten, auch wenn sie selber nicht glänzten.
90
22:50
Spielende
90
22:49
Samuel Kalu tritt auch diesen Freistoß, und auch dieser wird wieder gefährlich! Aus 20 Metern will er den Ball ins rechte untere Eck schieben, doch der tunesische Torhüter pariert sicher.
90
22:47
Gelbe Karte für Rami Bedoui (Tunesien)
Bedoui nimmt beim Blockversuch eines Schusses die Hand zur Hilfe und sieht Gelb.
90
22:47
Fast der perfekte Einstand für Samuel Kalu! Der Offensivmann hebt einen Freistoß stark über die Mauer. Keeper Moez Ben Chérifia lenkt das Leder gerade so über den Querbalken.
90
22:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90
22:45
Einwechslung bei Nigeria: Samuel Kalu
90
22:45
Auswechslung bei Nigeria: Samuel Chukwueze
89
22:45
Naïm Sliti tritt eine Ecke gut auf den ersten Pfosten, wo Ellyes Skhiri hochsteigt und den Ball ins rechte Eck köpft. Doch zuvor hat der Mittelfeldabräumer ein Offensivfoul begangen.
86
22:41
Alle Spieler auf dem Feld freuen sich merklich auf ihren Urlaub nach einer sehr langen Saison. Es gibt derweil die nächste Verletzung, diesmal beim Nigerianer Kenneth Omeruo.
84
22:39
Nigerias Torhüter Francis Uzoho wird nach einem Stoß bei einem Luftzweikampf behandelt. Der 20-Jährige kann aber weitermachen.
82
22:37
Auf der anderen Seite prüft Victor Osimhen den tunesischen Torhüter mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel. Moez Ben Chérifia wehrt den Schuss gut zur Seite ab.
81
22:36
Wahbi Khazri vernascht seinen Gegenspieler auf rechts außen, zieht in den 16-er hinein, doch seine Flanke findet in der Mitte keinen Abnehmer.
79
22:33
Den Tunesiern scheint etwas die Luft auszugehen. Gerade die vielen nervenaufreibenden Spiele stecken dem Team von Trainer Alain Giresse wohl noch in den Knochen.
76
22:31
Zweiter Wechsel bei den Super Eagles: Moses Simon ersetzt Kapitän Ahmed Musa in der Offensive.
75
22:30
Einwechslung bei Nigeria: Moses Simon
75
22:30
Auswechslung bei Nigeria: Ahmed Musa
73
22:29
Whabri Khazri scheint der einzige Tunesier zu sein, der mal für Gefahr sorgen kann. Er nimmt einen guten Chipball hinter die Abwehr im gegnerischen 16-er technisch stark an, bekommt das Leder aber nicht ganz unter Kontrolle. Deshalb kann Nigeria klären.
71
22:25
Das Spiel plätschert weiter vor sich hin. Gerade die Tunesier bekommen offensiv kaum einen Fuß in den gegnerischen Strafraum. Auch weil die Super Eagles defensiv solide stehen.
68
22:23
Letzter Wechsel bei den Tunesiern: Auch für Nassim Hnid geht es nicht weiter. Für ihn darf Rami Bedoui den Platz betreten.
67
22:22
Einwechslung bei Tunesien: Rami Bedoui
67
22:21
Auswechslung bei Tunesien: Nassim Hnid
66
22:21
Wieder ist es Chukwueze, der für Gefahr sorgt: Sein guter Steilpass in den Lauf von Osimhen endet aber nicht in einer Torchance, weil Osimhen das Leder nicht mehr auf den Kasten drücken kann.
63
22:19
Erster Torschuss Nigerias in der zweiten Hälfte! Samuel Chukwueze zirkelt den Ball aus ca. 25 Metern ins linke Eck. Keeper Moez Ben Chérifia streckt sich und kratzt den Ball gut von der Linie.
62
22:17
Nigeria macht mit der knappen Führung im Rücken nicht mehr, als sie müssen. Aussichtsreiche Kontersituationen werden oftmals abgebrochen, weil kaum jemand mit nach vorne läuft.
61
22:15
Gelbe Karte für Ghaylène Chaalali (Tunesien)
Der Tunesier geht etwas zu hart in den Zweikampf mit Peter Etebo und sieht die Gelbe Karte.
59
22:14
Zweiter Wechsel bei den Nordafrikanern: Anice Badri verlässt den Platz, während Naïm Sliti das Grün im Al-Salam-Stadion betritt.
58
22:12
Einwechslung bei Tunesien: Naïm Sliti
58
22:12
Auswechslung bei Tunesien: Anice Badri
57
22:12
Krasser Fehlpass eines tunesisches Verteidigers in der eigenen Hälfte, doch die Gegner können diesen Fehler nicht nutzen, weil auch Victor Osimhen einen zu harten Pass spielt.
55
22:10
Freistoß für Tunesien aus zentraler Position. Khazri will das Leder über die Mauer zirkeln, doch er schießt den Ball an den Kopf eines Nigerianers.
53
22:09
Wahbi Khazri treibt den Ball immer öfters in die gegnerische Hälfte, doch am Ende scheitern er und seine Teamkollegen durch eigene Fehlpässe am Herausspielen von Torchancen.
50
22:05
Wird es nun offensiver bei den Tunesiern? Der Warnschuss von Chaouat kann ihnen Hoffnung geben.
48
22:04
Fast der Ausgleich! Wahbi Khazri steckt an der Kante des 16-ers klasse durch auf den startenden Firas Chaouat. Der eingewechselte Offensivakteur haut das Leder mit seinem linken Fuß nur halbhoch an das äußere Tornetz.
48
22:02
Nach dem Ausfall von Stürmer Odion Ighalo ist beim Team von Trainer Gernot Rohr nun Ahmed Musa mit 26 Jahren der älteste Spieler auf dem Grün!
46
22:00
Einwechslung bei Nigeria: Victor Osimhen
46
22:00
Auswechslung bei Nigeria: Odion Ighalo
46
22:00
Weiter gehts in Kairo! Und Nigeria wechselt ein Mal: Für den verletzten Odion Ighalo kommt der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen in die Partie.
46
22:00
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:53
Halbzeitfazit:
Nach ereignisarmen ersten 45 Minuten führt Nigeria etwas glücklich mit 1:0 gegen Tunesien. Schon nach drei Minuten gingen die Super Eagles durch den Treffer von Top-Torschütze Odion Ighalo in Führung, nachdem der tunesische Torhüter Moez Ben Chérifia eine Hereingabe unglücklich an den Körper eines Mitspieler boxte, von wo aus der Ball zu Ighalo kullerte. Dieser hatte aus wenigen Metern kaum Probleme das Leder über die Linie zu drücken. Tunesien wollte eine Reaktion zeigen, doch außer einen Fernschuss von Ferjani Sassi bekamen sie kaum etwas zu Stande. Kurz vor der Pause gab es auf beiden Seiten dann noch einen verletzungsbedingten Ausfall, weshalb die Stimmung bei beiden Teams nicht die beste sein dürfte. Trotzdem hoffen wir auf eine bessere und spannendere zweite Halbzeit!
45
21:47
Ende 1. Halbzeit
45
21:47
Nun auch bei den Nigerianern ein Ausfall: Odion Ighalo fasst sich nach einem Sprint an den Oberschenkel und zeigt direkt an, dass er raus muss.
45
21:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
21:45
Nun verlässt der tunesische Offensivspieler also den Platz. Für ihn ist Firas Chaouat neu im Spiel.
44
21:44
Einwechslung bei Tunesien: Firas Chaouat
44
21:44
Auswechslung bei Tunesien: Yassine Khenissi
43
21:42
Yassine Khenissi hat sich bei einem Zweikampf verletzt, weshalb er den Platz anscheinend verlassen muss. Trotzdem versucht er es nochmal und betritt den Rasen wieder.
41
21:42
Bei den Nigerianern bleibt die große Frage an diesem Abend, ob Trainer Gernot Rohr seinem Routinier John Obi Mikel noch einen letzten Einsatz schenkt. Da er über einen Rückzug aus der Nationalelf nachdenkt, wäre es womöglich sein letztes Spiel für die Super Eagles.
38
21:39
Ein Fehlpass jagt den Nächsten. Samuel Chukwueze versucht es mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern, doch die tunesische Abwehr blockt den Schussversuch.
35
21:35
Regelmäßig werden auf beiden Seiten aussichtsreiche Positionen durch leichtfertige Fehlpässe oder Unkonzentriertheiten verschenkt.
31
21:32
Wieder ist es ein Standard bei den Super Eagles, der vielleicht für Gefahr sorgt: Peter Etebo bringt aber eine schwache Hereingabe in die Mitte, weshalb Keeper Ayman Ben Mohamed die Kugel sicher abfangen kann.
29
21:29
Diesmal gewinnt Jamilu Collins das Paderborn-Duell gegen Mohamed Dräger und holt einen Eckball für sein Team heraus. Die Flanke findet Ola Aina am langen Pfosten, der direkt den nächsten Eckball herausholt. Aber auch dieser wird nicht gefährlich.
26
21:27
Nach dem relativ schnellen und glücklichen Führungstreffer Nigerias hat sich die Partie nun sehr verflacht. Beide Teams kommen nur vereinzelt zu kleineren Torchancen.
23
21:24
Nächster Eckball für die Tunesier: Anice Badri führt ihn kurz aus, doch diese Variante endet in einer eigenen Abseitsstellung.
20
21:20
Den anschließenden Freistoß aus knappen 25 Metern setzt Whabri Khazri in die Mauer. Auch der darauf folgende Eckstoß findet keinen Abnehmer im gegnerischen Strafraum.
18
21:18
Gelbe Karte für Wilfred Ndidi (Nigeria)
Der Mittelfeldabräumer von Leicester City bringt Anice Badri zu Fall und sieht den ersten Gelben Karton in dieser Partie.
17
21:17
Die Super Eagles spielen weiterhin ein sehr hohes Pressing. Tunesien hat damit seine Probleme, doch in den letzten Minuten kommen die Nordafrikaner vermehrt in die Hälfte Nigerias.
14
21:16
Wahbi Khazri legt ab auf Ferjani Sassi, der seinen Gegenspieler tunnelt und dann aus ca. 20 Metern abzieht. Der Ball fliegt nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
12
21:14
Ighalo mit der Chance zum zweiten Treffer! Sein Teamkollege und Kapitän Musa setzt ihn im gegnerischen 16-er schön in Szene. Der Top-Torschütze dieses Turniers will dann aber aus aussichtsreichen zehn Metern noch querlegen, anstatt selber sein sechstes Turnier-Tor zu erzielen. Dadurch verliert er das Leder.
11
21:10
Übrigens kommt es auf der rechten tunesischen Außenbahn, beziehungsweise der linken nigerianischen Seite, zu einem interessanten Duell: Mohamed Dräger und Jamilu Collins, beide vom SC Paderborn, stehen sich dort gegenüber.
9
21:09
Nun auch die Tunesier mit dem ersten Torschuss, doch der Versuch von Yassine Khenissi aus spitzem Winkel wird von der Abwehr geblockt.
8
21:08
Nigeria mit ordentlich Selbstvertrauen nach der Führung! Sie haben viel mehr Ballbesitz als ihre Gegner.
6
21:07
Und damit hat auch der dritte Keeper der Tunesier in diesem Turnier gepatzt! Eigentlich sollte er heute das Tor sauber halten, doch stattdessen gelingt auch ihm ein Missgeschick.
3
21:03
Tooor für Nigeria, 0:1 durch Odion Ighalo
Das ging schnell! Nigeria macht das Spiel schnell, indem Wilfried Ndidi einen klasse Steilpass auf Jamilu Collins spielt. Der Außenverteidiger zieht seinem Gegenspieler auf links davon und flankt dann flach in die Mitte, wo Keeper Ayman Ben Mohamed den Ball unglücklich an einen Mitspieler faustet. Von dort aus trudelt das Leder zum Stürmer Odion Ighalo, der es nur noch über die Linie drücken muss.
1
21:00
Los gehts!
1
21:00
Spielbeginn
20:56
Im Al-Salad Stadion von Kairo sind immer noch Temperaturen von über 30 Grad. Es wird also trotz des späten Anpfiffs eine schweißtreibende Angelegenheit.
20:53
Als Referee im Einsatz ist heute Gehad Grisha aus dem Gastgeberland Ägypten. Der 43-Jährige pfeift bereits seinen fünften Afrika-Cup! Er wird an diesem Abend unterstützt von den Assistenten Waleed Ahmed und Issa Yaya.
20:49
Auch sein Trainerkollege Gernot Rohr, der übrigens mit Giresse jahrelang bei Girondins Bordeaux zusammenspielte, nimmt im letzten Spiel nochmal ein paar Veränderungen vor: Anstelle von Keeper Daniel Akpeyi und Rechtsverteidiger Chidozie Awaziem dürfen sich Francis Uzuho und Ola Aina von Beginn an zeigen.
20:42
Tunesiens Cheftrainer Alain Giresse versucht die Serie der Super Eagles zu beenden und baut für diese Herausforderung seine Startelf auf vier Positionen im Vergleich zum letzten Spiel um: Neu dabei sind Torhüter Moez Ben Chérifia, Innenverteidiger Nassim Hnid, Mittelfeldmann Ghayléne Chaalali und Angreifer Anice Badri.
20:37
Duelle zwischen Nigeria und Tunesien waren in letzter Zeit sehr ausgeglichen: Die vergangenen fünf Aufeinandertreffen der Nord- und Westafrikaner endeten unentschieden. Noch interessanter ist aber die Statistik, dass Nigeria noch nie ein Spiel um Platz drei verlor! Schon sechs Mal mussten sie dieses undankbare letzte Turnier-Spiel bestreiten, gewannen aber jedes davon. Ob diese beeindruckende Serie heute weitergeht?
20:30
Ein Unentschieden und damit das Erreichen weiterer 30 Minuten Verlängerung will heute aber wohl niemand mehr - auch nicht die Super Eagles von Trainer Gernot Rohr. Ihnen wird wahrscheinlich immer noch der beschriebene Treffer von Riyad Mahrez im Kopf umhergehen, der sie aus dem Turnier kegelte. "Es war ein großer Kampf bis zur letzten Minute", resümierte Rohr nach dem Spiel. Der gebürtige Mannheimer baute in den letzten Monaten eine relativ junge Truppe auf, die bei diesem Turnier immerhin Kamerun und Südafrika besiegte. Ob der 66-Jährige nach dem Spiel heute noch weiterhin Trainer der Super Eagles bleibt ist offen: "Wir werden uns nach dem Turnier zusammensetzen und darüber diskutieren, ob man dieser Verjüngung der Mannschaft noch ein bisschen Zeit geben kann."
20:23
Tunesien, das vom Franzosen Alain Giresse trainiert wird, ist bei diesem Afrika-Cup ein Spezialist für spannende Spiele: Bereits die Gruppenphase wurde mit drei Remis aus drei Spielen nur gerade so überstanden. Eine Runde weiter, im Achtelfinale, ging es dann gegen den Favoriten aus Ghana, den sie mit Hilfe ihres Elfmeterkillers Farouk Ben Mustapha im Elfmeterschießen bezwangen. Einzige Ausnahme war dann das souveräne 3:0 im Viertelfinale gegen die Underdogs aus Madagaskar. Nicht nur sind die "Adler von Karthago" spannende Spiele gewöhnt, sondern sie sind ebenfalls der Remiskönig des diesjährigen Afrika-Cups. Ganze fünf der sechs bisherigen Partien endeten nach regulärer Spielzeit ohne einen Sieger.
20:15
Für Nigeria und Tunesien ist der Traum vom Finale geplatzt und für beide Teams war es denkbar knapp! Die "Super Eagles" aus Nigeria mussten sich erst in der Nachspielzeit den Algeriern geschlagen geben, als Riyad Mahrez einen Freistoß direkt im Torwarteck versenkte. Auch Tunesien scheiterte erst nach über 90 Minuten gegen die Favoriten aus dem Senegal. Einen großen Anteil an dieser unglücklichen Halbfinalniederlage hatte Torhüter Mouez Hassen, der in der Verlängerung den Ball an den Kopf eines Mitspielers abwehrte, von wo aus das Leder über die Torlinie sprang.
20:08
Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Spiel um Platz drei beim Afrika-Cup 2019! Das von Gernot Rohr trainierte Nigeria trifft auf die tunesische Nationalmannschaft. Der Anstoß ist um 21 Uhr.

Tunesien

Tunesien Herren
vollst. Name
République Tunisienne; Al-Djumhurijja at-Tunisijja
Stadt
Tunis 1004
Farben
weiß-rot
Gegründet
1956
Stadion
Stade Olympique de Radès
Kapazität
65.000

Nigeria

Nigeria Herren
vollst. Name
Nigeria Football Association
Spitzname
The Super Eagles
Stadt
Abuja
Farben
grün-weiß
Gegründet
01.01.1945