Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Finale Rückspiel
30.06.2020 16:00
Beendet
Verl
SC Verl
1:1
1. FC Lok Leipzig
Lok Leipzig
0:1
  • Julian Stöckner
    Stöckner
    45.
    Eigentor
  • Ron Schallenberg
    Schallenberg
    73.
    Rechtsschuss
Stadion
SchücoArena
Schiedsrichter
Arne Aarnink

Liveticker

90
18:05
Fazit:
Der SC Verl steigt in die 3. Liga auf! Das 1:1 gegen den 1.FC Lok Leipzig reicht aufgrund der Auswärtstor-Regel zum Aufstieg. Kurz vor der Pause mussten die Ostwestfalen durch ein Eigentor den Rückstand hinnehmen, kämpften sich aber nach der Pause zurück. Schallenberg erzielte in der 73. Minute den umjubelten Ausgleich. Weil sich Schiri Aarnink verletzte, musste das Spiel zwischenzeitlich lange unterbrochen werden, weswegen zwölf Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden. Leipzig warf nochmal alles nach vorne, blieb aber glücklos. So müssen die Sachsen einen ganz bitteren Rückschlag hinnehmen und scheitern in der Aufstiegsrunde ohne Niederlage! Vielen Dank fürs Mitlesen, herzliche Glückwünsche nach Verl und einen schönen Abend!
90
18:01
Spielende
90
18:01
Verl vergibt vorne die Chance, dann ist aber Schluss!
90
18:00
Schöppner klärt im Strafraum rustikal!
90
18:00
Verl kann zunächst klären, es gibt aber nochmal einen Einwurf für Leipzig.
90
17:59
Ecke für Leipzig, Guderitz ist mit vorne.
90
17:59
Verl haut die Bälle hinten kompromisslos aus der Gefahrenzone! Die Tür zur 3. Liga ist weit geöffnet!
90
17:57
Zweieinhalb Minuten sind noch auf der Uhr!
90
17:56
Auf der Gegenseite kommt der eingewechselte Hajrulla aus sechs Metern zum Kopfball, kann der Kugel aber keinen Druck nach unter verschaffen - drüber!
90
17:56
Leipzig muss nun natürlich alles nach vorne werfen. Und das führt dazu, dass sich für Verl Räume öffnen: Haeder flankt von der rechten Grundlinie in die Mitte, wo Schöppner den Ball um Millimeter verpasst!
90
17:54
Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Aykut Soyak
90
17:54
Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Paul Schinke
90
17:54
Guerino Capretti schickt mit Daniel Mikic noch einen Defensivspezialisten auf den Rasen. Er kommt für Torschütze Ron Schallenberg ins Match.
90
17:53
Einwechslung bei SC Verl: Daniel Mikic
90
17:52
Auswechslung bei SC Verl: Ron Schallenberg
90
17:52
Verl holt noch einmal einen Eckball heraus. Siebeneinhalb Minuten sind noch auf der Uhr.
90
17:52
Die Gäste regen sich auf. Schubert-Abubakari nimmt kurz vor dem Strafraum das Leder mit. Das kann er aber nur tun, weil Kollege Schinke seinen Gegenspieler mit der Schulter behindert hat. Die Szene wird richtigerweise abgepfiffen.
90
17:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 12
Bedingt durch die Verletzungsunterbrechung für den Schiri gibt es zwölf Minuten Nachspielzeit!
90
17:48
Haeder legt sich bei einem Konter die Kugel im Strafraum vom rechten auf den linken Schlappen. Sein Schuss wird abgefälscht und rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei!
89
17:47
Schubert-Abubakari versucht nach seiner Einwechslung für Betrieb auf der linken Außenbahn zu sorgen. Immerhin holt er gegen Choroba einen Einwurf heraus. Es bleibt aber dabei: Sie kommen gerade nicht in den Strafraum.
88
17:46
Wird dürfen gleich auf die Nachspielzeit gespannt sein. Wie lange hat Leipzig noch Zeit, um den Lucky Punch zu erzielen?
87
17:45
Nach einer starken Leistung verlässt Schikowski den Rasen. Für ihn ist nun Hecker dabei.
87
17:45
Einwechslung bei SC Verl: Nico Hecker
87
17:45
Auswechslung bei SC Verl: Patrick Schikowski
85
17:43
Auf beiden Seiten fehlt es nun in den entscheidenden Räumen an der Genauigkeit im Passspiel. Wer kommt hier zur nächsten guten Chance?
84
17:43
Brandt und Youngster Schubert-Abubakari sollen in den letzten Minuten noch frische Impulse geben.
83
17:42
Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Niklas Brandt
83
17:42
Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Leon Heynke
83
17:41
Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Ishmael Schubert-Abubakari
83
17:41
Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Sascha Pfeffer
83
17:40
Gelbe Karte für Maik Salewski (1. FC Lok Leipzig)
Für ein taktisches Foul sieht Salewski den nächsten Gelben Karton.
81
17:39
Schikowski kommt im Strafraum an den Ball, kriegt aber keinerlei Druck auf das Leder und Guderitz kann es ohne Probleme aufnehmen.
80
17:38
So langsam läuft den Leipzigern nun natürlich die Zeit weg. Zum Überblick: Bei einem Lok-Tor wären sie in der 3. Liga, bei einem 2:2 würde es Verlängerung geben.
78
17:37
Nach einer kurzen Behandlung von Verls Keeper Brüseke (nach Foul von Hajrulla) wechseln auch die Gastgeber: Für den Top-Torjäger Janjić ist nun "Mini-Messi" Haeder im Spiel.
78
17:35
Einwechslung bei SC Verl: Matthias Haeder
78
17:35
Auswechslung bei SC Verl: Zlatko Janjić
76
17:35
Steinborn ist mit den Kräften am Ende und verlässt den Rasen. Für ihn ist nun Hajrulla auf dem Rasen, der in der laufenden Saison drei Treffer erzielen konnte.
76
17:34
Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Romario Hajrulla
76
17:33
Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Matthias Steinborn
75
17:33
Aktivposten Schikowski dreht sich an der linken Strafraumkante gut um die eigene Achse und zimmert auf den Kasten. Guderitz klärt mit den Fäusten!
73
17:30
Tooor für SC Verl, 1:1 durch Ron Schallenberg
Da ist der umjubelte Ausgleich für Verl! Schikowski bekommt den Ball rechts neben dem Strafraum und flankt in die Mitte. Der Aufsetzer landet bei Schallenberg, der es aus 15 Metern direkt mit dem rechten Fuß probiert. Janjić lässt den Ball clever durch und die Pille schlägt rechts unten ein! Stand jetzt wäre Verl in der 3. Liga!
70
17:28
20 Minuten sind nun noch regulär auf der Uhr. Bedingt durch die lange Unterbrechung werden wir aber sicherlich noch 30 Minuten Kampf um den Platz in der 3. Liga erleben.
68
17:26
Leipzig beschwert sich bei einem Gastgeber-Vorstoß über ein angebliches Stürmerfoul von Yildirim. Neu-Schiri Bokop lässt das Geschehen erst einmal weiterlaufen, bekommt dann aber via Funk den entscheidenden Hinweis von seinem verletzten Kollegen und pfeift den Angriff der Verler dann doch ab.
65
17:24
Die Ostwestfalen wirken in den letzten Minuten etwas zielstrebiger. Leipzig lässt aber in der unmittelbaren Gefahrenzone wenig zu.
64
17:21
Gute Chance für Verl! Da war mehr drin! Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld landet auf dem Kopf von Stöckner, der vom Fünfmeterraum ein paar Meter nach hinten ablegt. Leipzig kann nicht klären und Yildirim kommt an den Ball. Seine flache Direktabnahme landet nur knapp neben dem rechten Pfosten!
62
17:19
Gelbe Karte für Sascha Pfeffer (1. FC Lok Leipzig)
Die Schiedsrichter lassen sich nichts gefallen. Nach einem abgepfiffenen Körpereinsatz von Wolf gegen Kurt teilt Pfeffer dem neuen Schiri prompt seine Meinung zur Entscheidung mit - das hat die nächste Gelbe Karte zur Folge.
61
17:19
Knapp acht Minuten war das Spiel insgesamt unterbrochen. Das wird natürlich später nachgespielt. In den Szenen nach Wiederbeginn wirkt Leipzig etwas sicherer. Verl ist der aktuelle Druck teilweise anzumerken.
59
17:17
Das Spiel ist wieder im Gange.
58
17:17
Aarnink hat wohl eine Muskelzerrung erlitten und übernimmt nun den Job des Vierten Offiziellen. Der bisherige vierte Offizielle Franz Bokop pfeift nun das Spiel. Wird auch er die harte Linie weiterführen?
54
17:12
Das Spiel ist unterbrochen. Da Schiedsrichter Aarnink verletzungsbedingt nicht weiterpfeifen kann, muss sich nun das Gespann neu organisieren und verschwindet erst einmal in den Katakomben. Die Mannschaften nutzen die Pause für erneute Besprechungen auf dem Rasen.
52
17:11
Schiedsrichter Aarnink humpelt und muss am rechten Bein behandelt werden. Er probiert nach der Behandlung mit einer Bandage den kurzen Sprint, bricht aber direkt ab!
51
17:08
Gelbe Karte für Yannick Langesberg (SC Verl)
Das ist bereits die siebte Gelbe Karte dieser Begegnung. Langesberg trifft mit hohem Bein Ziane und bekommt direkt die harte Linie des Schiedsrichters zu spüren.
48
17:06
Gelbe Karte für Djamal Ziane (1. FC Lok Leipzig)
Die Reihe der Gelben Karten setzt sich auch nach Wiederbeginn fort: Ziane zieht Kurt mit einer Grätsche die Beine weg und muss nun auch mit weiteren Fouls aufpassen. Platzverweise scheinen heute durchaus realistisch zu sein.
47
17:06
Yildirim! Da ist die Chance zum Ausgleich! Eine flache Hereingabe von halbrechts wird in der Mitte von einem Verler clever durchgelassen. Janjić nimmt die Kugel gut an und legt in den freien, linken Strafraum auf Yildirim. Der zieht aus spitzem Winkel ab und schießt das Leder über das Tor!
46
17:04
Beide Trainer haben sich in der Pause gegen Wechsel entschieden.
46
17:03
Die zweite Halbzeit läuft! Und jetzt muss Verl liefern. Der SC braucht zwingend einen Treffer, um den Aufstieg in die 3. Liga zu sichern!
46
17:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:53
Halbzeitfazit:
Zur Pause liegt der SC Verl gegen Lok Leipzig mit 0:1 hinten. In einem kämpferisch geführten Spiel agierten beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Einige Minuten vor der Pause wurde Leipzig mit einer Doppelchance gefährlich. Verl konnte das Geschehen zunächst beruhigen und kam zu einem vielversprechenden Kopfball, im direkten Gegenangriff kassierte der SC aber das Tor: Stöckner köpfte das Leder ins eigene Tor. Wird er zum Pechvogel des heutigen Nachmittags oder kann Verl antworten? Beim aktuellen Spielstand wäre Leipzig in der 3. Liga! Bis gleich.
45
16:48
Ende 1. Halbzeit
45
16:48
Gelbe Karte für Patrick Choroba (SC Verl)
Und das aktuelle Karten-Festival geht weiter: Choroba muss die Verwarnung wegen Meckerns hinnehmen.
45
16:48
Gelbe Karte für Kevin Schulze (1. FC Lok Leipzig)
Wegen eines Fouls an der Seitenlinie sieht Schulze kurz vor der Pause die Gelbe Karte.
45
16:45
Tooor für 1. FC Lok Leipzig, 0:1 durch Julian Stöckner (Eigentor)
Das ist so bitter für Verl! Nach der Gelben Karte gegen Zickert kommen die Gastgeber zu einer guten Kopfballchance, doch Guderitz kann parieren. Leipzig kontert und Salewski flankt von der rechten Seite in die Mitte, wo Stöckner per Kopf klären will. Aus sieben Metern überwindet er im hohen Bogen den eigenen Keeper!
44
16:44
Gelbe Karte für Robert Zickert (1. FC Lok Leipzig)
Zickert zieht Janjić von hinten die Beine weg. Das gibt die nächste Gelbe Karte.
43
16:44
Wieder kommt Leipzig zu einer guten Chance! Ein Freistoß von der linken Seite erwischt Zickert in der Mitte mit dem Kopf, ist aber etwas zu früh an der Kugel und kann dem Versuch nicht den nötigen Druck verleihen. Der Ball rauscht über das Gebälk.
42
16:42
Janjić probiert es bei einem Freistoß aus 30 Metern direkt mit einem Aufsetzer, doch Guderitz ist auf dem Posten und fängt die Murmel locker.
40
16:41
Nach der Drangphase der Leipziger hat sich die Lage wieder etwas beruhigt. Verl hat sich hinten wieder befreien können.
38
16:40
Jetzt wird es eng für Verl! Die Ecke bringt direkt wieder Gefahr mit sich! Urban setzt sich kurz vor dem Fünfmeterraum gegen Langesberg durch und köpft wuchtig ins linke Toreck. Brüseke ist da und wehrt den Ball in höchster Not nach links ab. Da hätte es beinahe geklingelt!
37
16:38
Wolf! Über Ziane und den Kopf von Steinborn kommt Wolf im Strafraum an den Ball. Er steht mit dem Rücken zum Tor und legt sich die Kugel auf den linken Fuß. Sein Schuss wird zur Ecke abgewehrt und landet auf dem Tornetz!
35
16:37
Es wird definitiv viel diskutiert auf dem Rasen. Bisher hat jedoch Schiri Aarnink das Geschehen gut unter Kontrolle und bemüht sich auch nach einer weiteren Foul-Diskussion im Mittelfeld erfolgreich als Streitschlichter.
34
16:35
In Folge eines unnötigen Stellungsfehlers im Mittelfeld schnappen sich die Ostdeutschen das Leder und treiben es nach vorne. Dort wird zum wiederholten Male eine Abseitsposition gegen Lok gepfiffen...
33
16:34
Yildirim führt die Kugel an der linken Strafraumkante und zieht nach innen. Seine flache Ablage landet beim Mitspieler, der folgende Schuss aus 20 Metern wird aber abgeblockt.
30
16:31
Verl spielt über die rechte Seite nach vorne. Nach Vorlage von Schikowski kann die schwache Hereingabe von Choroba zunächst geklärt werden, dann folgt aber der zweite Versuch: Die Flanke von rechts rutscht an mehreren Spielern vorbei, dann kann Lok die Szene bereinigen.
28
16:29
Mit einem bärenstarken Dribbling setzt sich Yildirim auf der aktuell aktiveren linken Seite durch. Ziane eilt hinterher und stoppt den Verler mit starkem Einsatz beim Flankenversuch.
26
16:26
Gelbe Karte für Matthias Steinborn (1. FC Lok Leipzig)
Da regt sich der Leipziger auf. Torjäger Steinborn läuft seinem Gegner auf der linken, defensiven Außenbahn von hinten in die Beine. Schiri Aarnink zückt prompt den Gelben Karton. Weil der Tatort nur wenige Meter vom Strafraum entfernt war, geht die Entscheidung in Ordnung.
24
16:25
Ziane versucht, den startenden Steinborn auf die rechte, offene Seite zu schicken. Eine dicke Chance liegt in der Luft, doch Ritzka steht goldrichtig und fängt die Kugel ab. Das war wichtig für Verl!
23
16:24
Yildirim trifft seinen Gegenspieler mit offener Sohle im Zweikampf am Fuß. Da jedoch beide Spieler mit Tempo zum Ball gegangen sind, entscheidet sich der Schiedsrichter gegen die Gelben Karte.
21
16:22
Aufregung im Verler Strafraum! Pfeffer steht nach einer Kopfball-Klärung von Stöckner perfekt und schießt aus 14 Metern auf den Kasten. Schöppner wirft sich herein und Leipzig fordert einen Handelfmeter. Der Schiri entscheidet aber richtig - Schöppner wurde lediglich am Kopf getroffen. Der Beweis folgt direkt: Der Verler blutet aus der Nase.
19
16:20
Da ärgern sie sich. Aus dem Mittelfeld gelingt es dem SC, den Ball scharf in die vordere Gasse weiterzuleiten. Die Stürmer schalten zu langsam und Guderitz kann das Spielgerät locker aufnehmen.
17
16:19
Erneut kommt Schikowski auf der rechten Seite durch und kann das Leder in die Mitte geben. Lok kann nicht richtig klären und Janjić hat plötzlich die Kugel vor dem Fuß. Er will auf den Kasten schießen, trifft den Ball aber nicht richtig. Die Gefahr ist dahin...
14
16:14
Gelbe Karte für Lars Ritzka (SC Verl)
Bei einem Freistoß von der linken Außenbahn läuft Schikowski gut ein, verliert dann aber den Ball. Pfeffer will auf der Seite die Kugel zum Konter weiterleiten, doch Ritzka fährt ihm in die Beine und sieht für die Aktion die erste Gelbe Karte des Spiels.
13
16:14
Auch wenn es dafür natürlich noch zu früh ist: Die Zeit spielt den Verlern in die Karten. Im Gegensatz zu Leipzig benötigen sie nicht zwingend ein Tor. Bei einem 0:0 würden sie in die 3. Liga aufsteigen.
12
16:12
Absolut richtig! Pfeffer möchte auf der rechten Außenbahn einen Einwurf haben, allerdings war er im Zweikampf mit einem Verler zuletzt am Ball.
10
16:11
Schikowski hat rechts neben dem Sechzehner das Leder am Fuß und tunnelt mit seiner flachen Hereingabe Schulze. In der Mitte kommt Schallenberg aus zwölf Metern zum Schuss, setzt die Pille aber gut eineinhalb Meter über die Latte!
9
16:10
Torraumszenen sind in den ersten Minuten noch Mangelware. Viel spielt sich im Mittelfeld ab, wo sich die beiden Teams leidenschaftliche Zweikämpfe liefern.
7
16:08
Das macht Verl gut! Loks Torjäger Steinborn nimmt auf der linken Außenbahn Tempo auf, wird aber direkt gut zugestellt und Verl erobert den Ball. Im Gegenangriff nimmt sich Kurt vor der rechten Strafraumkante ein Herz und zieht einfach mal ab - der Ball geht deutlich drüber.
6
16:07
Schikowski macht mit einem guten Dribbling im halbrechten Mittelfeld den Ball fest. Er muss jedoch nach hinten spielen, weil vorne die Anspielstationen fehlen.
4
16:05
Verl fehlt in den ersten Minuten noch die Übersicht im Aufbau. Leipzig läuft die Ostwestfalen früh energisch an und zwingt sie zu Fehlern im Passspiel.
3
16:03
Erst einmal die kleinen Erfolgserlebnisse abfeiern! Brüseke wird nach einem Rückpass angelaufen und donnert die Kugel ins linke Seitenaus. Die Leipziger Bank schreit die Teamkollegen nach vorne.
2
16:02
Die ersten Szenen wirken auf beiden Seiten ziemlich hektisch. Nach einem Offensivfoul von Janjić, der seinen Körper etwas zu stark reinstellt, gibt es die erste Unterbrechung.
1
16:01
"Wir werden von Beginn an viel Druck machen, werden aber auch nichts überstürzen", kündigte Lok-Trainer Wolfgang Wolf vor dem Match an. Wir dürfen gespannt sein, wie seine Jungs das heute umsetzen.
1
16:01
Das Spiel läuft!
1
16:00
Spielbeginn
15:45
Beim Blick auf beide Aufstellungen fällt nur eine einzige Änderungen in den Startformationen auf. Um die Intention dahinter zu erkennen, muss man kein großer Philosoph wie Kant oder Sokrates sein: Steinborn beginnt bei Leipzig von Beginn an und ersetzt Berger - damit wird die Aufstellung der Sachsen offensiver.
15:21
Knapp 100 Leipziger Fans haben wohl die Reise nach Bielefeld angetreten. Rund um das Stadion dürfen sie sich aber nicht aufhalten.
15:21
Zwei echte Torjäger aus den ostwestfälischen Reihen konnten dem Hinspiel nicht ihren Stempel aufdrücken: Janjić und Yildirim (15 und 13 Saisontore in der Regionalliga) blieben torlos. Für Leipzig traf Steinborn (neun Treffer).
15:17
Der Sieg für Lok Leipzig war im Hinspiel schon zum Greifen nah. Nach dem frühen Führungstor von Wolf in der sechsten Minute glich Verl kurz vor der Pause aus, nach dem Seitenwechsel gelang den Ostdeutschen aber erneut der Führungstreffer. Doch kurz vor Ende bescherte das kuriose Eigentor von Guderitz den Gästen aus Verl doch noch die gute Ausgangsposition.
Durch den Lockdown im Kreis Gütersloh und der entsprechenden Verfügung des Landes NRW muss der SC Verl heute anstatt in der heimischen SPORTCLUB Arena in Bielefeld um den Aufstieg in die 3. Liga kämpfen. Nach dem glücklichen 2:2 im Hinspiel geht die Mannschaft von Trainer Guerino Capretti als leichter Favorit in diese Begegnung. Neben einem Sieg würde bereits ein Unentschieden von 0:0 oder 1:1 dem Regionalligisten aus dem Westen das Ticket für die dritthöchste Spielklasse bescheren.
Herzlich willkommen zum Aufstiegsspiel in die 3. Liga. Der SC Verl empfängt in der Bielefelder Schüco-Arena die Mannschaft von Lok Leipzig.

SC Verl

SC Verl Herren
vollst. Name
Sport Club Verl 1924
Stadt
Verl
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
06.09.1924
Sportarten
Fußball
Stadion
SPORTCLUB Arena
Kapazität
5.000

1. FC Lok Leipzig

1. FC Lok Leipzig Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Lokomotive Leipzig
Stadt
Leipzig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
26.05.1896
Sportarten
Fussball, Schach
Stadion
Bruno-Plache-Stadion
Kapazität
10.900