Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
Logo Neue Rhein/Neue Ruhr Zeitung
10. Spieltag
13.10.2023 19:30
Beendet
Berlin
Eisbären Berlin
3:4 n.P.
Straubing Tigers
Straubing
2:10:21:00:0
n.P.
  • 1:0
    Frederik Tiffels
    Tiffels
    9.
  • 1:1
    Philip Samuelsson
    Samuelsson
    11.
  • 2:1
    Ty Ronning
    Ronning
    14.
  • 2:2
    Justin Scott
    Scott
    21.
  • 2:3
    Tim Brunnhuber
    Brunnhuber
    23.
  • 3:3
    Marcel Noebels
    Noebels
    60.
  • Ty Ronning
    Ronning
    65.
  • Philip Samuelsson
    Samuelsson
    65.
  • Marcel Noebels
    Noebels
    65.
  • Justin Braun
    Braun
    65.
  • Leo Pföderl
    Pföderl
    65.
  • Tim Brunnhuber
    Brunnhuber
    65.
  • 3:4
    Tim Brunnhuber
    Brunnhuber
    65.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
13.823

Liveticker

65.
22:10
Fazit:
Am Ende gehen die Straubing Tigers also knapp mit 4:3 als Sieger vom Eis und belohnen sich für einen mutigen Auftritt vor 13.823 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena. Lange sah es so aus, als könnten die Gäste das sogar in den regulären 60 Minuten klarmachen. Nachdem die Niederbayern die Partie im mittleren Spielabschnitt gedreht hatten, hielten die Jungs von Tom Pokel die knappe Führung im Schlussabschnitt lange. Natürlich entwickelten die Hausherren nun immer mehr Druck. Mit dem Ausgleich zehn Sekunden vor Schluss und dem damit gesicherten Punkt retteten die Eisbären ihre Tabellenführung. Das insgesamt sehr ausgeglichene Spiel ging also in die Verlängerung, in der beide Seiten Chancen zum Sieg hatten. Da diese aber nicht genutzt wurden, spitzte sich alles im Penaltyschießen zu – mit dem besseren Ende für die Tigers.
65.
22:05
Spielende
65.
22:05
Tor für die Straubing Tigers, 3:4 durch Tim Brunnhuber
Als dritter Straubinger Schütze hat Tim Brunnhuber die Entscheidung auf dem Schläger und behält in der Tat die Nerven. Über rechts läuft der Stürmer an, zieht dann zur Mitte und setzt die Scheibe links am Goalie vorbei ins Tor.
65.
22:05
Penalty verwandelt
Straubing Tigers -> Tim Brunnhuber
65.
22:04
Penalty verwandelt
Eisbären Berlin -> Leo Pföderl
65.
22:04
Penalty verwandelt
Straubing Tigers -> Justin Braun
65.
22:03
Penalty verschossen
Eisbären Berlin -> Marcel Noebels
65.
22:03
Penalty verschossen
Straubing Tigers -> Philip Samuelsson
65.
22:03
Penalty verschossen
Eisbären Berlin -> Ty Ronning
65.
22:02
Penalty-Schießen
65.
22:02
Ende Verlängerung
65.
22:02
Kai Wissmann kreiselt in der Angriffszone, spielt aus dem rechten Bullykreis zum Tor. Leo Pföderl hält den Schläger hin, doch abermals erweist sich Hunter Miska als Spielverderber.
64.
22:00
Im Zentrum wird Ty Ronning angespielt, bekommt die Scheibe aber nicht schnell genug unter Kontrolle, die dann rechts an der Kiste vorbeispringt.
63.
21:59
Diese Verlängerung ist ein Abbild der Partie. Beide Mannschaften marschieren, suchen die Entscheidung und haben riesige Chancen.
62.
21:58
Sheehy an die Latte! Auf der Gegenseite feuert Tyler Sheehy aus dem linken Bullykreis. Erneut rettet die Querlatte für die Eisbären.
62.
21:57
Welch eine Chance für Leo Pföderl und Marcel Noebels! Das Torsignal ertönt schon. Doch das ist nur das Außennetz, welches Noebels dort trifft. Weiterspielen bedeutet der Referee.
61.
21:55
Für die erste Offensivaktion der Overtime sorgt Parker Tuomie. Der ehemalige Berliner findet in Jake Hildebrand seinen Meister.
61.
21:54
Beginn Verlängerung
60.
21:53
Ende 3. Drittel
60.
21:51
Tor für die Eisbären Berlin, 3:3 durch Marcel Noebels
Im rechten Bullykreis bekommt Marcel Noebels den Puck beinahe ins Gesicht. Als das Spielgerät danach aufs Eis springt, haut der Angreifer zunächst an der Scheibe vorbei, trifft aber im zweiten Versuch ins kurze Eck. Das ist der Ausgleich zehn Sekunden vor Schluss. Für den Nationalspieler bedeutet das den dritten Saisontreffer.
60.
21:50
Dauerhaft rennen die Eisbären an, doch die Tigers können sich immer wieder befreien. Die Sekunden verrinnen. Wo bleiben die zwingenden Torszenen?
59.
21:49
Auszeit Eisbären Berlin! Bei der Gelegenheit bleibt Goalie Jake Hildebrand gleich draußen auf der Bank. Dafür kommt der sechste Feldspieler. Gut anderthalb Minuten noch!
58.
21:47
Innen im linken Bullykreis kommt Ty Ronning zum Schuss. Wieder nichts! Das Hartgummi rauscht am langen Eck vorbei.
57.
21:46
Von der linken Seite fährt Justin Scott zielgerichtet vors Tor, schafft es aber nicht, die Scheibe irgendwie an Jake Hildebrand vorbeizuspitzeln. Am Ende rutscht das Ding hasrscharf am langen Pfosten vorbei.
55.
21:45
Allmählich wird die Zeit knapp. Die Eisbären und ihr Trainer Serge Aubin müssen sich etwas einfallen lassen.
54.
21:42
In dieser temporeichen Phase geht es munter hin und her. Beide Mannschaften suchen den Weg zum Tor. Nach wie vor also ruhen sich die Tigers nicht auf der Führung aus, die immer noch Bestand hat.
53.
21:40
Auf der Gegenseite feuert Tyler Sheehy aus dem rechten Bullykreis aufs lange Eck. Jake Hildebrand pariert mit der Stockhand. Übrigens sind heute 13.823 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena dabei.
52.
21:39
Nach einem guten Zuspiel stürmt Ty Ronning in hohem Tempo in die Angriffszone und schießt knapp rechts am Kasten von Hunter Miska vorbei.
51.
21:37
Brandt an die Latte! Urplötzlich marschieren die Gäste wieder nach vorn. Marcel Brandt startet hinter dem eigenen Tor, lässt sich auf seinem Weg durch die Mitte nicht stoppen und schießt aus vollem Lauf an die Querlatte.
49.
21:34
Und so verstreicht auch dieses Powerplay ungenutzt. Die Tigers retten fürs Erste ihr Führung. Doch wie lange geht das in der Form noch gut?
48.
21:33
An Überzahlgelegenheiten fehlt es den Hauptstädtern nicht. Auch jetzt geht man druckvoll zu Werke. Da wird es gefährlich, die Scheibe läuft gut. Direktschüsse von Leo Pföderl und Marcel Noebels führen nicht zum Erfolg. Hunter Miska pariert gut.
47.
21:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Straubing Tigers)
Lange sind die Tigers nicht vollzählig, haben dann sogar einen Mann zu viel auf dem Eis. Das setzt die nächste Strafe, die Mark Zengerle absitzen muss.
47.
21:30
Ty Ronning bittet hinterm Tor zum Tanz, legt dann für den nachrückenden Tobias Eder auf, der links vor der Kiste keine Lücke findet. Kurz darauf kehrt Michael Clarke zurück - Straubing wieder komplett.
46.
21:28
Im allerersten Überzahlspiel dieser Partie hatten die Eisbären Erfolg. Seither aber will es nicht mehr klappen. Die Penaltykillung-Qualitäten der Tigers kommen immer wieder zur Geltung. Auch jetzt lassen die Gäste keine größeren Chancen zu.
45.
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Clarke (Straubing Tigers)
Marcel Noebels startet ein Solo, sucht durchs Zentrum den Weg zum Tor. Zwei Gegenspieler hauen ihm ihre Stöcke zwischen die Beine. Letztlich muss Michael Clarke wegen Beinstellens runter.
44.
21:26
Mit Nachdruck gehen die Eisbären zu Werke. Vor dem Gästetor wird es unübersichtlich. Dann schießt Kai Wissmann aus dem Hintergrund, aber immer wieder ist ein Straubinger dazwischen.
43.
21:24
Manuel Wiederer angelt sich den Puck, hält ihn so im Angriffsdrittel. Der Angreifer der vierten Berliner Reihe fackelt nicht lange und setzt seinen Handgelenkschuss knapp vorbei.
42.
21:22
Straubing schwimmt sich richtig frei, kommt mit Tim Brunnhuber zum Abschluss. Den Schlagschuss macht Jake Hildebrand im Nachfassen fest. Danach ackern sich die Berliner wird nach vorn, doch es kommt keine gefährliche Szene zustande. Und dann darf Nicolas Mattinen von der Strafbank zurückkehren.
41.
21:20
Noch mehr als anderthalb Minuten lang dürfen die Eisbären in Überzahl agieren. Zügig gelangen die Gastgeber ins gegnerische Drittel. Die Tigers aber befreien sich umgehend.
41.
21:20
Beginn 3. Drittel
40.
21:08
Drittelfazit:
Mit zwei Toren haben die Straubing Tigers im mittleren Spielabschnitt die Partie bei den Eisbären Berlin gedreht und führen nun ihrerseits mit 3:2. Während der absolvierten 40 Minuten nahmen die Gäste sehr aktiv am Spiel teil, inszenierten viele eigene Aktionen. Das Engagement kommt auch im Schussverhältnis zum Ausdruck, welches mit 20:18 für die Niederbayern spricht. Zudem arbeiteten die Tigers zuletzt auch defensiv effizient. Folglich konnten sich die Hausherren nicht mehr nach Wunsch entfalten, mussten umständlich zu Werke gehen, was auf Kosten der Zielstrebigkeit ging. Bei diesem Spielstand würden die Eisbären dem Kontrahenten die Tabellenführung überlassen müssen, doch noch ist Zeit, um mit neuen Ideen und Lösungen um die Ecke zu kommen.
40.
21:04
Ende 2. Drittel
40.
21:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicolas Mattinen (Straubing Tigers)
Während Kai Wissmann und Blaine Byron mit ihren Schüssen scheitern, ist ein Strafe angezeigt. Die wird nun gegen Nicolas Mattinen ausgesprochen, dem eine Behinderung gegen Ty Ronning vorgeworfen wird.
38.
21:00
Inzwischen ist auch Ty Ronning zurück auf dem Eis. Die befürchtete Knieverletzung hat sich also als nicht schwerwiegend herausgestellt.
36.
20:57
Plötzlich wird Patrice Cormier direkt vor dem Tor gefunden. Aus dem Stand hat es der Angreifer schwer, kommt trotz seiner Finten nicht an Hunter Miska vorbei. Der Goalie lässt sich nicht verladen.
35.
20:56
Dann läuft die Scheibe gut bei den Eisbären - über Frederik Tiffels und Manuel Wiederer. Im hohen Slot taucht Eric Mik auf, kommt aber nicht sauber zum Abschluss. Am Ende ist es wohl der Schlittschuh. Ohnehin rutscht der Puck vorbei.
34.
20:54
Für die nächste gute Offensivaktion sorgt Cole Fonstad, der mit Übersicht verlagert. Mike Connolly kommt in halbrechter Position ganz frei zum Schuss, scheitert aber an Jake Hildebrand.
32.
20:51
Straubing spielt ruhig und clever. Auch mit der Führung im Rücken bleiben die Niederbayern aktiv. Somit ist die Führung gar nicht einmal unverdient. Die Eisbären kommen aktuell nicht so richtig zur Geltung.
31.
20:50
Von rechts fährt Nicolas Mattinen hinter dem Tor herum. Jake Hildebrand lässt sich nicht überraschen, ist flink im bedrohten Eck und macht den Laden dicht.
29.
20:45
Aus dem rechten Bullykreis bringt Nicolas Mattinen einen krachenden Onetimer an. Das Hartgummi rauscht über die Querlatte. Einige Augenblicke später haben es die Eisbären überstanden, dürfen nun wieder vollzählig agieren.
28.
20:44
Während die Tigers ihr Powerplay aufziehen, stemmt sich auf Berliner Seite Jonas Müller mit dagegen. Der Verteidiger hat sich also nicht ernsthaft wehgetan und mischt nun wieder mit.
27.
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benjamin Finkelstein (Eisbären Berlin)
Wegen Hakens gegen Cole Fonstad wird Benjamin Finkelstein in die Kühlbox abkommandiert.
26.
20:40
Ty Ronning arbeitet defensiv stark, blockt Tim Brunnhuber sauber ab, rauscht dann aber schmerzhaft in die Bande. Der US-Amerikaner bleibt liegen, hat sich am Knie wehgetan. Ein Betreuer eilt herbei und begleitet den Stürmer vom Eis - und direkt in die Kabine. Zugleich hat auch Jonas Müller Probleme. Bei diesem scheint es allerdings nicht so schwerwiegend zu sein.
25.
20:38
Von der linken Seite passt Patrice Cormier perfekt auf Tobias Eder. Dessen Schuss verfehlt die Kiste.
24.
20:36
Damit haben die Tigers die Partie gedreht und übernehmen in der Livetabelle die Spitzenposition.
23.
20:33
Tor für die Straubing Tigers, 2:3 durch Tim Brunnhuber
In der eigenen Zone gehen die Eisbären nachlässig zu Werke, verlieren die Scheibe. Michael Clarke hat da den Schläger im Spiel. Im rechten Bullykreis kommt Tim Brunnhuber unbedrängt zum Schuss und setzt den Puck ins kurze Eck. Der Stürmer erzielt seinen zweiten Saisontreffer.
22.
20:31
Sofort suchen die Eisbären eine Antwort. Von links spielt Julian Melchiori zum Tor. Dort setzen Patrice Cormier und Yannick Veilleux nach. Letzterer schiebt den Puck über die Linie. In der Mercedes-Benz Arena bricht Jubel aus, doch da machen die Referees nicht mit. Kein Tor! Und beim Videobeweis kommen die Unparteiischen zum Schluss, dass es sich um Torhüterbehinderung handelt.
21.
20:28
Tor für die Straubing Tigers, 2:2 durch Justin Scott
Innen am linken Bullykreis zieht Justin Scott einfach mal ab. Das Ding sieht Jake Hildebrand eigentlich rechtzeitig kommen, greift mit der Fanghand aber daneben. So zappelt die Scheibe im Netz. Für den Kanadier bedeutet das den ersten Saisontreffer.
21.
20:27
Zügig kommen die Gäste zum Abschluss. Von rechts draußen feuert Marcel Müller. Da zuckt die Fanghand von Jake Hildebrand raus und fischt das Ding weg. Kurz darauf kehren nacheinander die Spieler von den Strafbänken zurück. Beide Mannschaften sind wieder komplett.
21.
20:25
Beginn 2. Drittel
20.
20:10
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten führen die Eisbären Berlin gegen die Straubing Tigers mit 2:1. Die Hausherren hatten engagiert losgelegt, wollten schnell Akzente setzen. Doch erst im ersten Powerplay stellte sich Erfolg ein. Die Gäste schockte das allerdings nicht, es dauert keine zwei Minuten, bis den Niederbayern der Ausgleich gelang. Die Tigers waren in der Lage, selbst etwas zu kreieren, wollten sich das Spiel vom Gegner keinesfalls dauerhaft aufzwingen lassen. Doch eine defensive Unachtsamkeit der Straubinger eröffnete den Eisbären in Person von Ty Ronning freie Bahn. Der Stürmer nahm die Einladung dankend an und brachte Berlin wieder in Führung.
20.
20:06
Ende 1. Drittel
19.
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Scott (Straubing Tigers)
Sonderlich lange dauert die Straubinger Überzahl nicht an, dann erlaubt sich Justin Scott ein Beinstellen gegen Patrice Cormier. Weiter geht es mit Vier gegen Vier.
19.
20:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Manuel Wiederer (Eisbären Berlin)
Erstmals erwischt es einen Berliner. Manuel Wiederer muss sich wegen eines Stockchecks gegen Tyler Sheehy auf der Strafbank einfinden.
18.
20:02
Während der zweiten Berliner Überzahl können die Tigers ihre Qualitäten im Penaltykilling belegen. Obwohl sich die Gastgeber ausgiebig in der Angriffszone aufhalten, bleiben die ganz großen Chancen aus. Und dann dürfen die Niederbayern ihre Reihen wieder auffüllen.
16.
19:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stephan Daschner (Straubing Tigers)
Auch die zweite Strafzeit der Partie geht an Stephan Daschner, der da zu übermütig gegen Tobias Eder und Yannick Veilleux zu Werke geht und das als Behinderung ausgelegt bekommt.
15.
19:58
Schon geht es wieder auf die andere Seite. Hier bricht Justin Scott alleine durch. Die Treffsicherheit seines Kollegen auf der anderen Seite hat der Kanadier nicht, der schießt rechts am Tor vorbei.
14.
19:55
Tor für die Eisbären Berlin, 2:1 durch Ty Ronning
An der blauen Linie bekommt Ty Ronning das präzise Zuspiel von Kai Wissmann und hat freie Bahn. Zielstrebig sucht der Angreifer den Abschluss und setzt den Punk sehr platziert ins rechte Eck. Der US-Amerikaner markiert seinen fünften Saisontreffer.
13.
19:55
Auf links wird Adrian Klein bedient, der recht freistehend vors Tor ziehen und mit der Rückhand abschließen möchte. Im letzten Moment bekommt Julian Melchiori den Schläger dazwischen. Die Scheibe fliegt übers Tor.
11.
19:50
Tor für die Straubing Tigers, 1:1 durch Philip Samuelsson
Im gegnerischen Drittel setzen die Gäste nach, arbeiten unter anderem mit Parker Tuomie an der Bande. Mark Zengerle möchte dann in die Mitte passen. Der Puck wird von Leo Pföderl abgefälscht und landet im linken Bullykreis bei Philip Samuelsson. Dessen Handgelenkschuss zischt höchst präzise ins lange Eck. Der Schwede trifft zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit.
9.
19:45
Tor für die Eisbären Berlin, 1:0 durch Frederik Tiffels
Mit Direktspiel wirbeln die Hausherren in der Angriffszone. Ein Schussversuch Ty Ronning aus dem linken Bullykreis hat noch keinen Erfolg. Dann folgt links vor dem Tor der Geniestreich von Patrice Cormier, der mit der Rückhand einen Querpass anbringt. So kommt Frederik Tiffels vollkommen frei zum Schuss und hat auch das Tor ziemlich offen vor sich. Der Rest ist Formsache. Für den Stürmer bedeutet das den zweiten Saisontreffer. Mit seinem zehnten Punkt schließt Tiffels zum Berliner Topscorer Marcel Noebels auf.
8.
19:45
Zügig geraten die Eisbären in die Formation und schicken sich an, das beste Penaltykilling der Liga zu fordern. Druckvoll wird der Gegner bearbeitet.
8.
19:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stephan Daschner (Straubing Tigers)
Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Stephan Daschner nach einem Beinstellen gegen Yannick Veilleux einfinden.
7.
19:42
Über links arbeitet Parker Tuomie die Scheibe in die Angriffszone, steckt durch zu Adrian Klein. Dieser passt in den rechten Bullykreis, wo Mike Connolly sofort abzieht. Jake Hildebrand ist zur Stelle, schiebt den linken Schoner blitzschnell ins kurze Eck.
6.
19:41
Marcel Noebels bestreitet heute übrigens sein 500. DEL-Spiel - reguläre Saison und Playoffs zusammengerechnet. Dafür wurde der Nationalspieler vor dieser Partie mit einem speziellen Trikot geehrt.
5.
19:40
Erneut ist es die zweite Reihe der Berliner. Diesmal läuft der Puck über Zach Boychuk zu Leo Pföderl. Uneigennützig möchte dieser Marcel Noebels bedienen, der rechts vor dem Tor lauert. Der Pass kommt nicht an.
4.
19:38
Aus dem linken Bullykreis versucht Adrian Klein, einen verdeckten Handgelenkschuss anzubringen. Jake Hildebrand lässt sich nicht überraschen und macht die Scheibe fest.
3.
19:37
Dann bemühen sich die Gäste um Konstruktivität. Von links draußen bringt Tim Brunnhuber den Puck zum Tor, hat da aber einen nahezu unmöglichen Winkel. Das Spielgerät landet am Außennetz.
2.
19:35
An der blauen Linie fängt Marcel Noebels die Scheibe ab, bedient Zach Boychuk im linken Bullykreis. Nach dessen Querpass schießt Leo Pföderl, scheitert aber an Hunter Miska.
1.
19:32
Spielbeginn
19:28
Zwischen den Pfosten beginnen Jake Hildebrand auf Berliner und Hunter Miska auf Straubinger Seite. Für Ordnung aus dem Eis sollen die Schiedsrichter Christopher Schadewaldt und Marian Rohatsch sorgen. Den beiden gehen die Linespersons Maksim Cepik und Vincent Brüggeman zur Hand.
19:22
Zu Hause sind die Eisbären noch ungeschlagen, haben zweimal innerhalb von 60 Minuten gewonnen, aber eben auch erst zwei Heimspiele bestritten. Die Tigers hatten früh in der Saison zwei Auswärtsspiele verloren, in Wolfsburg aber immerhin einen Punkt mitgenommen. Danach fuhr Straubing in der Fremde zwei Siege ein. Am Sonntag kehrte man aus Schwenningen mit gänzlich leeren Händen zurück – zum zweiten Mal also in der laufenden Spielzeit.
19:16
Doch auch Straubing hat etwas zu bieten. Neben der zweitbesten Abwehr (18 Gegentreffer), wissen die Niederbayern vor allem im Penaltykilling zu gefallen. In Unterzahl hat man erst zwei Tore kassiert, was zur ligaweit besten Effizienz von 94,29 Prozent führt. Überdies wurden zwei Shorthander erzielt. Letzteres haben auch die Eisbären geschafft. In dieser Hinsicht sind nur die Adler Mannheim besser (drei).
19:06
Allerdings sind die Eisbären in einigen Belangen das Maß der Dinge. In der Hauptstadt sind die torhungrigsten Stürmer zu Hause (35 Saisontore). Das geht jedoch nicht auf Kosten der Defensive, denn die bislang 16 Gegentreffer werden von keinem Ligakonkurrenten unterboten. Lediglich zwei Spiele haben die Berliner in der laufenden Saison verloren.
18:56
Bei diesem Duell handelt es sich um ein echtes Gipfeltreffen, der Spitzenreiter hat den Tabellenzweiten zu Gast. Zwei Punkte liegen zwischen beiden Mannschaften. Mit einem Sieg innerhalb der regulären Spielzeit könnten die Tigers den Kontrahenten also tatsächlich vom Thron stoßen.
18:46
Herzlich willkommen zum zehnten Spieltag der Deutschen Eishockey Liga! Teil des Programm dieses heutigen Freitags ist die Partie zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers. Um 19:30 Uhr soll der erste Puck aufs Eis fallen.

Aktuelle Spiele

22.10.2023 16:30
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
n.P.
22.10.2023 19:00
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Löwen Frankfurt
FRA
Frankfurt
Löwen Frankfurt
n.P.
25.10.2023 19:30
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
26.10.2023 19:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Löwen Frankfurt
FRA
Frankfurt
Löwen Frankfurt
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500

Straubing Tigers

Straubing Tigers Herren
Stadt
Straubing
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1941
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Kapazität
5.825